Soziale Innovation in Dortmund - neue Ideen generieren durch starke Partnerschaften

14.09.2017

Am 14. September 2017 präsentierte das Projekt KoSI-Lab einen ersten Überblick zu innovativen Initiativen in Dortmund, die durch neue soziale Praktiken, an der Lösung verschiedener stadtgesellschaftlicher Herausforderungen arbeiten. Eingerahmt wurde die Veranstaltung durch ein Grußwort von Thomas Westphal, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Dortmund, sowie ein Schlusswort mit Ausblick auf das KoSI-Lab Dortmund durch Joachim Beyer, Leitung Arbeit & Qualifizierung in der Wirtschaftsförderung Dortmund. Dabei wurde die Bedeutung des Themas Soziale Innovation für Dortmund hervorgehoben, die die Wirtschaftsförderung als Praxispartner im Projekt für Dortmund stärken möchte. Neben der Präsentation der vielfältigen Dortmunder Initiativenlandschaft gaben Jürgen Schultze, Katharina Schrot und Eva Wascher von der Sozialforschungsstelle Dortmund einen Einblick in die allgemeine Diskussion um Labore sozialer Innovation und ihren Mehrwert für eine Stadtgesellschaft sowie zahlreiche Beispiele aus den internationalen Fallstudien. Um die europäische Perspektive auf das Thema zu vertiefen stellte Marieke Schoots von der Universität Tilburg die Entwicklung des lokalen Ökosystems für soziale Innovation in Tilburg vor und zeigte auf, wie z.B. das Tilburg Social Innovation Lab gemeinsam initiierten Projekten zur Verwirklichung helfen konnte.


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt im Rahmen von „Kommunen innovativ“. Diese Fördermaßnahme unterstützt Kommunen, die im Verbund mit Wissenschaft nachhaltige Strategien für Ortsentwicklung, Infrastruktur und öffentliche Dienstleistungen erforschen und anwenden.

Veranstaltungsort: Sozialforschungsstelle Dortmund, Evinger Platz 17, 44339 Dortmund (Anfahrt)

Termin: Donnerstag, 14. September 2017, 15:30-18:30 Uhr

Einladung und Programm (PDF)

Zurück