KoSI-Lab Wuppertal startet in die Arbeitsphase

Am 24. November 2017 fand in den Räumlichkeiten des Wuppertal Instituts das zweite Dialogtreffen statt, an dem dieses Mal nicht nur zahlreiche gemeinnützige Initiativen, sondern auch ExpertInnen aus Stadtverwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft teilnahmen. Nach einer kurzen Begrüßung durch das KoSI-Lab Team in Person von Prof. Oscar Reutter (Wuppertal Institut), Michael Telian und Angelika Leipnitz (beide Stadt Wuppertal) sowie Ralf Keller (Zentrum für gute Taten e.V.), gab das Team einen kurzen Rückblick zum ersten Dialog mit der Stadtgesellschaft im Juni. Danach ging es für die Teilnehmenden direkt an die Arbeit. In drei Runden Tischen entwickelten sie zu vorab festgelegten Oberthemen eigene Projektideen und planten zusammen mit den eingeladenen ExpertInnen die ersten Schritte für eine Umsetzung. Angelehnt an den thematischen Schwerpunkten von KoSI-Lab (demographischer Wandel und Nachhaltigkeit) befassten sich die Teilnehmenden mit der Belebung leer stehender Ladenlokale, der Errichtung von Fahrradgaragen in der Stadt sowie mit dem visionären Ziel, Einwegbecher aus Wuppertal zu verbannen. An allen Tischen herrschte eine intensive Arbeitsatmosphäre: es wurde heiß diskutiert, viele innovative Ideen gesammelt und zahlreiche Erfahrungen ausgetauscht. Und obwohl es sich bei den Runden Tischen zunächst nur um eine Simulation der zukünftigen Zusammenarbeit handelte, äußerten alle Teilnehmenden in der Abschlussdiskussion ihr Interesse und ihre Bereitschaft, weiter an diesen Themen zu arbeiten. Dies bestätigte wieder einmal, welch großes Engagement alle Anwesenden zeigen und was sie für ihre Stadt ehrenamtlich zu leisten bereit sind.

Das KoSI-Lab Team wird nun die Ergebnisse der einzelnen Tische aufbereiten und für die einzelnen Arbeitsgruppen Folgetreffen organisieren, um die Projekte weiterzuführen und die Vernetzung der Teilnehmenden untereinander zu vertiefen. Die nächste Dialogrunde wird mit alten und neuen AkteurInnen voraussichtlich im ersten Quartal 2018 stattfinden.

 

Teilnehmende ExpertInnen von:

Café du Congo

Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal (ESW)

GEPA – The Fair Trade Company

Koordinierung der Abfallwirtschaft, Stadt Wuppertal

Umweltplanung, Stadt Wuppertal

 

Angeregte Diskussionen während der Runden Tischen

Foto: Achim Bogatz

 

Teilnehmende Initiativen:

Aufbruch am Arrenberg e.V.

Bürgerforum Heckinghausen

Deutscher Kinderschutzbund, OV Wuppertal e.V.

Flüchtlingshilfe Wuppertal-West e.V.

Foodsharing Wuppertal e.V.

Kopp auf! Wuppertaler Initiative für nachhaltige Entwicklung e.V.

Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V.

Neue Ufer Wuppertal e.V.

Nord-Stadt e.V.

Nordstädter Bürgerverein e.V.

Pfandraising Wuppertal e.V.

Quartierbüro Heckinghausen

Stadtverband der Bürger- und Bezirksvereine Wuppertal

TransZent/WI-Projekt WTW - Wohlstands-Transformation Wuppertal

Utopiastadt e.V.

Wuppervital e.V.

Zentrum für gute Taten e.V.

 

KoSI-Lab bei Radio Kilowatt

Erstes Dialogtreffen mit der Wuppertaler Stadtgesellschaft

 

Das KoSI-Lab Team Wuppertal lud zum ersten Dialogtreffen mit der Stadtgesellschaft: Am 23. Juni fanden sich 20 verschiedene gemeinnützige Initiativen* aus Wuppertal im Wuppertal Institut ein, um das Projekt KoSI-Lab kennenzulernen und in Workshops gemeinsam Impulse für die weitere Projektentwicklung zu setzen.
Nach einer Begrüßung durch den Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke und dem Präsidenten des Wuppertal Instituts Professor Dr. Uwe Schneidewind, arbeiteten die Teilnehmenden in parallelen Kleingruppen intensiv zusammen. Sie beschäftigten sich in den Workshops nicht nur mit vereinstypischen Herausforderungen wie der Nachwuchsgewinnung und Öffentlichkeitsarbeit, sondern gingen ebenfalls neuen Fragestellungen nach zum Beispiel der ökologischen Nachhaltigkeit als Querschnittsaufgabe für Organisationen nach. Besonders rege Beteiligung fand der Workshop zur Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, in dem sich die städtische Repräsentantin bereitwillig den oft kritischen Anmerkungen der Teilnehmenden stellte. Das KoSI-Lab Team Wuppertal wird nun die vielen guten Ideen und Anregungen reflektieren und in den weiteren Projektprozess berücksichtigen.

Im Herbst 2017 findet voraussichtlich ein Folgetreffen statt, bei dem die gemeinsame Vernetzung ausgebaut und die weitere Entwicklung des KoSI-Labs vorangetrieben werden soll. Denn, nur in Zusammenarbeit mit den engagierten Menschen in Wuppertal kann das zukünftige KoSI-Lab erfolgreich gedeihen. Das Dialogtreffen war ein erster wichtiger Schritt dazu.

 

 

 

Anregende Diskussionen beim Dialogtreffen

(Foto: Kristina Malis)

 

* Teilnehmende Initiativen:

Aufbruch am Arrenberg e.V.

Bürgerforum Heckinghausen

Changemaker City

Deutscher Kinderschutzbund – Ortsverband Wuppertal e.V

Foodsharing e.V.

Förderverein Historische Parkanlagen e.V.

Flüchtlingshilfe Wuppertal-West e.V.

Kopp auf!-Wuppertaler Initiative für Nachhaltige Entwicklung e.V.

Kurs21 e.V.

Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V.

Neue Arbeit Neue Kultur bergische Region e.V.

Neue Ufer Wuppertal e.V.

Nord-Stadt e.V.

Pfandraising Wuppertal e.V.

Stadtverband der Bürger- und Bezirksvereine Wuppertal

Stadt Wuppertal + Aktion „Pflanz deinen Baum und tu Gutes“

TransZent/WI-Projekt WTW - Wohlstands-Transformation Wuppertal

Utopiastadt

Zentrum für gute Taten e.V.